Neurexan Logo
Lachende Frau sitzt am Schreibtisch und schreibt Tipps auf
Schlafstörungen

Mit Schwung durch den Tag: Tipps gegen Müdigkeit

Ob Mittagstief, schlecht geschlafen oder einfach nur viel um die Ohren – manchmal fühlen wir uns müde, unmotiviert und kommen nicht so richtig in Schwung. Damit Sie auch an Tagen mit einem kleinen Durchhänger wieder voll durchstarten können, haben wir ein paar vitalisierende Tipps gegen Müdigkeit.

Wenn unser erholsamer Schlaf in der Nacht gestört wurde, macht sich das am nächsten Morgen durch Müdigkeit und Antriebslosigkeit bemerkbar. Dass wir dann einfach nicht so richtig auf Touren kommen, ist kaum verwunderlich. Ursachen für vorübergehende Schlafstörungen, Müdigkeit und Antriebslosigkeit gibt es viele – die meisten sind in der Regel harmlos: Wenn wir uns zum Beispiel beim Sport etwas zu sehr ausgepowert haben, in den Wintermonaten das Tageslicht fehlt, Alltagsstress unseren Cortisolspiegel steigen lässt, der Sonntagskrimi einfach zu spannend war oder unser Bettgefährte in der Nacht ein Schnarchkonzert zum Besten gibt.

An solchen Tagen kann Ihnen einer oder mehrere unserer Tipps gegen Müdigkeit helfen!

1. Wasser marsch!

Gerade, wenn unser Schlaf gestört wurde oder wir einfach einen Durchhänger haben, kann ausreichend zu trinken schonmal zu kurz kommen – und Flüssigkeitsmangel Müdigkeit und Antriebslosigkeit verstärken. Auch kaltes Wasser im Gesicht oder auf den Armen hilft wieder munter zu werden. Noch wirkungsvoller: Wechselduschen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

2. Frische Luft schnappen

Wenn Sie das Gefühl haben, es hakt gerade irgendwie: Raus an die frische Luft und eine Runde spazieren gehen – am besten in der Natur. Das bringt den Kreislauf wieder in Schwung und die Sauerstoffversorgung des Gehirns verbessert sich. Zusätzlich werden Stresshormone abgebaut.

3. Power-Napping

Ein weiterer effektiver Tipp gegen Müdigkeit: Ein kurzes Power-Nap – 10 bis 20 Minuten können erstaunlich erfrischend sein und für einen zusätzlichen Energieschub sorgen. Doch weniger ist hier mehr: Fällt das Schläfchen etwas zu lange aus, kann das eher das Gegenteil bewirken.

4. Nervennahrung

Wenn die Müdigkeit zuschlägt, haben wir oft Lust auf Zucker oder Fettiges. Besser sind jedoch vitamin- und ballaststoffreiche Snacks, wie Walnüsse, Cashewkerne und frisches Obst. Sie lassen den Blutzucker nur langsam ansteigen und wieder weniger stark abfallen. In manchen Fällen kann auch ein Vitaminmangel hinter der Müdigkeit stecken.

5. Motivations-Playlist

Musik an – Durchhänger aus! Eine Playlist mit Ihren Lieblingssongs kann bei Müdigkeit und Antriebslosigkeit wahre Wunder wirken. Denn Musik sorgt dafür, dass Glückshormone ausgeschüttet werden, die uns aufmuntern und motivieren. Der perfekte Tipp für alle Musikliebhaber gegen das Tief an Nachmittag oder nach einer unruhigen Nacht.

6. Achtsamkeit und Entspannung

Auch Achtsamkeitsübungen oder kurze Entspannungseinheiten können dabei unterstützen, die Energiereserven wieder aufzufüllen. Egal, ob Sie sich für Atemübungen, Meditation oder Yoga entscheiden – eine kurze Auszeit erfrischt Körper und Geist und hilft Stress zu reduzieren.

7. Natürliche Wachmacher

Neben der klassischen Tasse Kaffee können auch weitere natürliche Wachmacher bei Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Schlafstörungen unterstützen. Bei Guarana, Mate oder grünem Tee entfaltet das enthaltene Koffein langsamer seine Wirkung und hält länger an. Bei Müdigkeit durch Vitaminmangel kann ein Aufguss mit frischem Ingwer und Zitronen dabei unterstützen, die Durchblutung zu fördern und mit Vitamin C zu versorgen.